Wenn du es eilig hast, gehe langsam

Wenn du es eilig hast, gehe langsam
Bildquelle: Pexels

Gehörst du zu den Menschen, die sich Stress machen, obwohl noch gar nichts Schlimmes passiert ist?

Ich möchte dir mit diesem Artikel nahelegen, dass du häufiger bewusst etwas langsamer sein solltest, auch wenn die Situation noch so stressig erscheint.

Der Spruch „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“ hat zweierlei Bedeutung: Er kann wörtlich genommen werden, aber auch im übertragenen Sinn gemeint sein.

Wenn du ihn wörtlich nimmst, bedeutet er tatsächlich, dass du auch dann langsam gehen solltest, wenn du eigentlich ganz schnell irgendwo hinrennen möchtest, wie zum Beispiel zum nächsten Bus oder zu einem „wichtigen“ Meeting.

Im übertragenen Sinn ist damit gemeint, dass du auch dann innerlich langsamer, ruhiger und bewusster werden solltest, wenn du gerade eine wichtige Aufgabe „sehr schnell“ und „dringend“ erledigen musst.

Wenn du noch einmal über den wörtlichen Sinn dieses Spruches nachdenkst, welche Version der beiden Beispiel-Szenarien wäre für dich und die Beteiligten besser?

  1. Du bist auf einem Geburtstag um 17 Uhr eingeladen. Leider kommst du, wider Erwarten, erst um 16:55 Uhr aus dem Büro raus. Du ärgerst dich und rennst so schnell wie möglich zum Auto, um dann doch noch möglichst um Punkt 17 Uhr anzukommen. Du fährst so schnell wie möglich zum Treffpunkt und nimmst das ein oder andere riskantere Fahrmanöver in Kauf. Ganz gestresst kommst du pünktlich am Zielort an. Den Stress merken dir die anderen noch minutenlang an, nachdem du schon reingelassen wurdest. Übrigens: Viele deiner Freunde kommen erst um 17:10 Uhr an, dafür aber mit einem strahlenden Lächeln.
  2. Auch in diesem Szenario kommst du erst um 16:55 aus dem Büro. Du schreibst dem Geburtstagskind, dass du dich etwas verspäten wirst und gehst entspannt zum Auto. Im Straßenverkehr fährst du vorausschauend und rücksichtsvoll und schließlich kommst du um 17:10 am Zielort an. Du triffst draußen schon ein paar andere „Zuspätkommer“ und ihr denkt euch draußen noch eine witzige gemeinsame Geste für das Geburtstagskind aus, bevor ihr klingelt.

Ich denke, dass hier Szenario Nummer 2 viel entspannter und auch spaßiger für alle Beteiligten ist.

Genau diese Haltung wünsche ich dir auch.

Nimm doch einmal an, du wärest Programmierer und hast eine Software programmiert, die für viele deiner Kunden wichtige Dienste leistet. Eines Abends kommt ein Anruf eines Kunden, der dir verärgert mitteilt, dass etwas Falsches berechnet wird und er „dringend“ eine korrigierte Version braucht.

Würde bei dir der Stresspegel sofort ins Unermessliche steigen? Würdest du ohne Widerworte schnell noch vor deinem Feierabend irgendwie eine Lösung finden wollen, die dann der Kunde schnell noch bekommen kann? Hättest du dann überhaupt schon geprüft, ob diese Lösung nicht an einer anderen Stelle eine negative Auswirkung hätte?

Oder würdest du dem Kunden freundlich mitteilen, dass du dir schon denken kannst, wo das Problem liegen könnte und ihn bitten, dir bis morgen Zeit zu geben, damit du ihm eine gut getestete Lösung anbieten kannst, die keine negativen Nebeneffekte hat?

Auch hier ist der zweite, langsamere Weg wieder der bessere für dich und die anderen Beteiligten.

Du hast also sicher schon erkannt, was mit dem obigen Spruch gemeint ist. Ich möchte dir zum Abschluss noch einige der Vorteile erläutern, die eine langsamere Herangehensweise an die „dringenden“ Sachen mit sich bringt.

Du hast weniger Stress

Die obenstehenden Beispiele haben schon sehr gut veranschaulicht, dass eine langsame Herangehensweise weniger Stress erzeugt. Es ist immer besser, freundlich zu kommunizieren, dass du für etwas ein wenig mehr Zeit benötigst, als wenn du dir selbst Stress machst, nur weil du nicht kommunizierst.

Und dass weniger Stress dazu führt, dass du ein gesünderes und glücklicheres Leben führst, ist ja irgendwie logisch, oder?

Die Gefahr eines Unfalls sinkt

Dies gilt insbesondere für die wörtliche Bedeutung von „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“.

Denn wenn du aufgrund von Zeitdruck sehr schnell Auto fährst oder irgendwo hinrennst, ist die Gefahr eines Unfalls deutlich höher, als wenn du es etwas gemächlicher angehen lässt.

Wenn du aufgrund von Hektik dein Auto beschädigst oder dir den Fuß umknickst, ist dies sicherlich langfristig stressiger, als wenn du etwas zu spät gekommen wärst.

Die Wahrscheinlichkeit eines gravierenden Fehlers sinkt

Klar, denn wenn du dich selbst unter Druck setzt, sinkt gleichzeitig auch deine Konzentration.

Und wenn du in diesem Zustand ganz schnell noch etwas fertigstellst, ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass du dabei Fehler machst, die später auf dich zurückkommen werden und dann noch einmal Stress erzeugen.

Erledige Dinge lieber etwas langsamer und steigere dadurch die Qualität deiner Arbeit.

Du bist kreativer

Kreativität braucht nun einmal Freiraum und vor allem auch Zeit. Unter Stress kannst du dich selbst oft nicht dazu bringen, kreativ zu sein.

Bei einer langsameren Arbeitsweise bist du kreativer und kommst dadurch auf neue Ideen.

Vielleicht fällt dir dann während eines Projektes, das du entspannt angehst, etwas völlig Neues ein, was die Qualität des Projektes deutlich erhöht.

Du bist achtsamer

Achtsamkeit ist ein häufig genannter Begriff, wenn es darum geht, glücklich zu leben.

Mache dir doch einmal bewusst, was du alles verpasst, wenn du hektisch durch die Gegend rast.

Du verpasst möglicherweise das Erlebnis eines schönen Sonnenuntergangs, ein Plakat mit einer tollen Veranstaltung in deiner Nähe oder gar das schöne Lächeln deines Partners oder deiner Partnerin.

Sei also auch deswegen ein bisschen gemächlicher, damit du alle Dinge in deinem Leben achtsam wahrnehmen kannst.

Du lebst gesünder

Dass dauerhafter Stress nicht gesund ist, brauche ich dir an dieser Stelle sicherlich nicht zu beweisen.

Was mir in stressigen Situationen immer besonders aufgefallen ist: Man ernährt sich auch nicht sehr gesund. Da wird sich schnell mal ein Burger im Fast-Food-Restaurant oder ein Schokoriegel an der Tankstelle gekauft, um schnell mal den nervigen Hunger zu stillen.

Das ist weder gut für ein achtsames Essen, noch für eine gesunde Lebensweise.

Fahre ein wenig herunter und gönne dir lieber etwas Gesundes zu Essen, was du dann auch achtsam genießen kannst.

Der weise Spruch „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“ verhilft dir und allen Beteiligten in sehr vielen Situationen zu einem gesünderen und glücklicheren Leben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.