Journaling – Anleitung zu deinem perfekten Journal für Erfolg und Glück

Journaling - Anleitung zu deinem perfekten Journal für Erfolg und Glück
Bildquelle: Pixabay

Wenn du dich ernsthaft mit der Entfaltung deines Selbst auseinandersetzt, wirst du früher oder später auch auf den Begriff Journaling stoßen.

Journaling ist etwas, das viele erfolgreiche Menschen empfehlen, wie der Bestsellerautor und Coach Jack Canfield, der Speaker Anthony Robbins und auch der Fitness- und Business-Coach Julian Zietlow.

Journaling ist simpel, aber sehr effektiv. Oberflächlich gesehen unterscheidet es sich nicht sehr vom Tagebuchschreiben. Es ist jedoch viel zielgerichteter und du brauchst hierfür nur maximal zehn Minuten pro Tag.

Hierbei geht es darum, dass du stichpunktartig über positive Dinge deines Tages, aber auch über deine Ziele und Erkenntnisse schreibst.

Wieso sollte ich Journaling betreiben?

Das Journal, welches ich dir weiter unten beschreiben werde, solltest du deswegen täglich schreiben, damit du

  • mehr über dich selbst lernen kannst,
  • herausfindest, was du lernen oder verbessern kannst, um noch glücklicher und erfolgreicher zu leben,
  • dankbarer wirst und
  • deinen Fokus auf die Erfolge und andere positive Dinge in deinem Leben richtest.

Gerade der letzte Punkt ist besonders wichtig: das Journal wird deine Denkweise schrittweise in Richtung Erfolg und Positives Denken „umprogrammieren“.

Dabei ist der Prozess des Schreibens sehr wichtig: mache dir nicht nur jeden Tag Gedanken über deine Entwicklung, sondern schreibe darüber. Schreiben hilft dir, deine Gedanken auch wirklich genau auszuformulieren, sie tatsächlich bewusst zu machen und endgültig auf ein Medium, hier das Papier, zu verewigen.

Du wirst sehr schnell merken, dass du aus deinen aufgeschriebenen Gedanken etwas Konkretes für dich in dein Leben integrieren kannst. Ich habe mich beispielsweise schon dabei ertappt, wie ich eine in diesem Prozess niedergeschriebene Idee so gut fand, dass ich sie direkt mit einem gelben Textmarker markiert habe, um sie so schnell wie möglich umzusetzen.

Wie du siehst, hat das Journaling eine ganze Menge Vorteile und meiner Meinung nach nicht einen einzigen Nachteil.

Deswegen möchte ich auch sofort zum Punkt kommen und dir zeigen, wie das perfekte Journal aussieht, das ich bereits mit Erfolg seit mehreren Monaten verwende.

Wie sieht mein perfektes Journal aus?

Sicher hast du auch schon einmal über Tagebucharten gelesen, wie das Dankbarkeits-, Lern- oder das Erfolgstagebuch.

Für dein tägliches Journal werden wir all diese Tagebucharten in ein einziges Journal vereinen.

Der erste Schritt besteht darin, dass du dir ein schickes Buch mit leeren, linierten Seiten im DIN-A4-Format und einen Stift kaufst, jeweils in einem Design, das dich persönlich anspricht.

Im zweiten Schritt schreibst du auf die ersten sieben leeren Seiten folgende vier Überschriften, die du dann auch gerne unterstreichen kannst:

  • Dafür bin ich heute dankbar
  • Diese Dinge habe ich heute gelernt oder kann ich verbessern
  • Diese Dinge habe ich heute geschafft oder gut gemacht
  • Sonstige Gedanken des Tages

Wichtig ist, dass du unter jeder dieser Überschriften mindestens 6 Zeilen frei lässt.

Nun schreibst du jeden Abend auf eine Seite ganz oben das aktuelle Datum hin. Und schon kann es ans Eingemachte gehen: Schreibe zu jeder der vier Überschriften drei bis fünf Dinge hin, die auf den aktuellen Tag zutreffen oder dir spontan einfallen.

Ich nenne dir nun zu jedem der vier Überschriften einige Beispiele aus meinem Journaling.

Dafür bin ich heute dankbar

Zu dieser Überschrift fallen mir mittlerweile sehr leicht jeden Tag fünf Dinge ein, für die ich sehr dankbar bin. Ich schreibe häufig Dinge hinein wie:

  1. Für meine Gesundheit
  2. Für meine körperliche Fitness
  3. Für meine Bildung
  4. Für meine Familie und Freunde
  5. Dass ich so nah am Meer wohne

Gerade bei diesem Punkt kann es aber sein, dass dir jeden Tag die gleichen Sachen einfallen. Wenn das so ist, dann ist es überhaupt kein Problem! Schreibe einfach immer auf, was dir spontan einfällt und aus dem Herzen kommt.

Wenn du schon zum zehnten Mal schreibst „Für meine Gesundheit“, dann ist das gut. Die Dankbarkeit hierfür wird dir von Tag zu Tag bewusster.

Mit der Zeit wirst du dann ganz sicher auch für immer mehr Dinge dankbar. Und ganz bestimmt auch für Dinge, die sich an genau diesem Tag ereignet haben.

Diese Dinge habe ich heute gelernt oder kann ich verbessern

Wenn wir ehrlich zu uns sind, erkennen wir alle, dass jeder von uns nicht alles perfekt kann, Fehler macht oder sich noch irgendwo verbessern kann.

Nutze dieses Potenzial, indem du dir darüber bewusst wirst. Schreibe also jeden Tag Dinge auf, die du gelernt hast oder die du verbessern kannst.

Nur so hast du auch die Möglichkeit, hierfür konkret etwas in die Umsetzung zu bringen.

Hier habe ich zum Beispiel schon folgendes aufgeschrieben:

  1. Wenn ich mich nicht klar und deutlich ausdrücke, versteht nicht jeder, was ich tatsächlich meine. Ich sollte darauf achten, meine Meinungen und Wünsche klar und offen auszusprechen.
  2. Ich sollte mir ein gesundes Frühstück zuhause machen. Dies verringert die Gefahr, dass ich mir etwas Ungesundes beim Bäcker kaufe.
  3. Ich werde mir für die Wintermonate eine hochwertige Gesichtscreme kaufen, damit meine Haut nicht so sehr austrocknet.
  4. Ich fühle mich irgendwie ausgelaugter, wenn ich den ganzen Tag nicht einmal draußen war. Ich sollte mindestens einmal am Tag an die frische Luft gehen.
  5. Ich sollte ab und zu mal hinterfragen, ob ich gerade jemanden anhand eines Vorurteils beurteile, ohne ihn wirklich zu kennen.

Gerade bei diesem Punkt kann es sein, dass dir mal nicht fünf Dinge einfallen. Wie oben schon beschrieben reicht es aus, wenn du drei Dinge aufschreibst.

Und wie bereits beschrieben: Wenn dir etwas ganz besonders wichtig vorkommt, markiere es mit einem Textmarker oder schreibe es dir gesondert auf, um direkt daran zu arbeiten oder dir ein Buch zu diesem Thema zu kaufen.

Diese Dinge habe ich heute geschafft oder gut gemacht

Nachdem du dich im vorherigen Punkt selbst reflektiert hast, um zu sehen, wo du dich noch persönlich entwickeln kannst, geht es hier darum, den Fokus auf deine Erfolge zu legen.

Hiermit wirst du über die Zeit ein Mindset erlangen, welches auf Erfolg beruht. Und du wirst merken, wie dadurch mehr Erfolg in dein Leben gelangt.

Folgende Dinge schreibe ich beispielsweise auf:

  1. Ich habe es geschafft, in Ruhe und ablenkungsfrei zu meditieren.
  2. Ich habe die Wäsche aufgehängt.
  3. Ich habe heute einen sehr interessanten Blogartikel geschrieben.
  4. Ich habe heute die Steuererklärung geschrieben und abgeschickt.
  5. Ich habe mich für das Coaching-Seminar angemeldet.

Auch ich erreiche nicht jeden Tag einen großen Meilenstein des Erfolgs. Darum geht es auch gar nicht. Jede Kleinigkeit zählt!

Sonstige Gedanken des Tages

Am Ende der Seite hast du noch Platz für alles andere, was dir noch so einfällt. Hier ist alles erlaubt.

Hast du etwas Witziges erlebt? Schreibe es auf, damit du später beim Durchblättern wieder daran erinnert wirst.

Wenn du auf einmal eine tolle Idee hast, nachdem du dich selbst so offengelegt hast, notiere es, bevor du es wieder vergisst.

Auch hier müssen dir nicht jeden Tag viele Dinge einfallen. Sei nicht verkrampft. Wenn dir nur eine Sache in Erinnerung geblieben ist, dann schreibe nur diese eine Sache auf.

Es ist hier sogar in Ordnung, gar nichts aufzuschreiben. Aber bitte nur unter dieser Überschrift.

Ich habe hier beispielsweise schon Dinge aufgeschrieben wie:

  • Puh, ich habe Akkordeon-Weihnachtslieder als Ohrwurm.
  • Gedanken manifestieren sich schnell in die Realität.
  • Ich spüre gerade das Hier und Jetzt.
  • Mjam! (Ich glaube, ich habe hier gerade irgendwas Leckeres gegessen).
  • Ich übe immer. Wenn ich mal schlecht gelaunt bin, ist das eine Übung zur Bewusstwerdung eben dieser schlechten Laune.

Viel Erfolg mit deinem Journal!

Probiere das hier vorgestellte Journal unbedingt einmal sieben Tage lang aus. Wenn es dir gefällt, dann bereite nach diesen sieben Tagen die Seiten der nächsten sieben Tage vor, indem du sie schon einmal mit den vier Überschriften versiehst.

In meiner heutigen Session werde ich auf jeden Fall als Erfolg aufschreiben, dass ich diesen spannenden Artikel geschrieben habe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.