Die Heldenreise – Das größte Abenteuer liegt nicht VOR dir, sondern IN dir

Die Heldenreise - Das größte Abenteuer liegt nicht VOR dir, sondern IN dir
Bildquelle: Henrike Schwarz

Ich habe früher gerne Computerspiele gespielt und Filme geschaut, in denen ein Auserwählter eine neue Welt betrat und nur er diese zu retten vermochte.

Vielleicht sagt dir das alte Super Nintendo Spiel „Secret of Evermore“ etwas. Ich habe es damals geliebt.

Ein völlig ahnungsloser junger Mann, der sich keine großen Gedanken um seinen Werdegang macht, faul ist und für nichts gerne Verantwortung übernimmt, gelangt urplötzlich durch ein Portal in eine andere Welt.

Zunächst sucht er einfach nur eine Möglichkeit, wieder nach Hause zu kommen. Doch dann entdeckt er ein großes Potenzial in sich: Nur er ist dazu imstande, als Auserwählter diese fremde Welt zu retten.

So etwas Ähnliches ist auch der Hintergrund vieler anderer Geschichten: In „Die Chroniken von Narnia“ gelangt man über ein Portal in einem Kleiderschrank in eine fremde Welt voller Abenteuer.

Ich habe mir als Kind und Jugendlicher oft ein Portal in eine Abenteuerwelt gewünscht …

Einfach raus aus dem ganzen Trott. Ich hatte keinen Antrieb und keine Bestimmung im Leben.

Ich hoffte, dass irgendetwas außerhalb von mir passierte, so dass ich endlich mal was Spannendes erleben konnte. Dass ich mich dann als echten Mann und Helden beweisen konnte.

Ich wartete auf ein Portal, das sich mir öffnete …

Die Heldenreise

Warum sind solche Geschichten, wie die oben erwähnten, eigentlich so reizvoll und erfolgreich?

Weil sie in einer effektvollen Art und Weise das darstellen, was viele von uns sich im Leben wünschen (und vielleicht auch schon durchmachen).

Hierfür gibt es sogar einen Begriff, der vom amerikanischen Mythenforscher Joseph Campbell geprägt wurde: Die Heldenreise.

Die Heldenreise beschreibt in chronologischer Reihenfolge die Stationen, die sich in vielen Heldengeschichten wiederfinden. Ich zitiere hier mal nur die ersten 4 Stationen (von 17!), die bei Wikipedia beschrieben werden:

  1. Der Ruf des Abenteuers (Berufung): Erfahrung eines Mangels oder plötzliches Erscheinen einer Aufgabe.
  2. Weigerung: Der Held zögert, dem Ruf zu folgen, beispielsweise, weil es gilt, Sicherheiten aufzugeben.
  3. Übernatürliche Hilfe: Der Held trifft unerwartet auf einen oder mehrere
  4. Das Überschreiten der ersten Schwelle: Er überwindet sein Zögern und macht sich auf die Reise.

Kommen dir diese Stationen bekannt vor? Na klar, es gibt sie in sehr vielen Abenteuerfilmen!

Aber wenn du noch einmal darüber nachdenkst:

Es gibt diese Stationen eines großen Abenteuers in jedem von uns!

Ich kann dies ja mal anhand eines Beispiels von mir selbst schildern (analog zu den Stationen einer Heldenreise oben):

  1. Der Ruf des Abenteuers (Berufung): Ich wollte unbedingt selbstbewusster werden, wusste aber nicht so recht, wie ich das anstellen sollte. Ich habe Sport schon länger ins Auge gefasst.
  2. Weigerung: Och neeeeee … für Sport muss man sich ja erst richtige Kleidung zulegen … und sich dann auch noch dreimal in der Woche überwinden …
  3. Übernatürliche Hilfe: Irgendwo war der Wunsch nach Sport ja doch da. Und so habe ich mir einige YouTube-Kanäle über Fitness angesehen. Und fand sehr schnell einen Fitness-YouTuber, mit dem ich mich sehr stark identifizieren konnte. Er machte mir das Thema mit seiner coolen Art so richtig schmackhaft. Ob das einfach nur ein Zufall war …?
  4. Das Überschreiten der ersten Schwelle: Na gut, Sport ist ja doch gar nicht so uncool. Das hat mir mein neuer „Mentor“ sehr schön vorgemacht. Ich bin motiviert und melde mich im Fitnessstudio an!

Wahrscheinlich könnte ich tatsächlich alle 17 Stationen beschreiben, denn der Sport hat dazu geführt, dass ich selbstbewusster wurde, was dazu geführt hat, dass ich mehr zu diesem Thema wissen wollte, was dazu geführt hat, dass ich auf YouTube-Kanäle zur Persönlichkeitsentwicklung gestoßen bin, was dazu geführt hat … (Jahre und einige Stationen später) … dass ich meine tollen Erfahrungen an andere Menschen weitergeben wollte, was dazu geführt hat, dass ich Heldengeist ins Leben gerufen habe.

Die Heldenreise beginnt IN dir

Rückblickend betrachtet war diese ganze Entwicklung ein riesiges Abenteuer für mich. Und ich erhielt eine zusätzliche wichtige Erkenntnis für mein inneres Kind (das ja immer auf ein Portal gewartet hatte):

Du musst nicht auf ein Portal für ein Abenteuer warten, das plötzlich irgendwo erscheint. Denn dieses Portal war schon immer in dir. Das größte Abenteuer liegt nicht VOR dir. Das größte Abenteuer liegt IN dir.

Mache es dir daher von nun an zur Aufgabe, nicht mehr nur nach Abenteuern im Außen zu suchen. Fange stattdessen an, dich immer wieder zu reflektieren, zum Beispiel, indem du dir folgende Fragen stellst:

  • Ist das, was ich tue, wirklich das, was ich will?
  • Wie steht es um meine inneren Werte? Kenne ich sie und vertrete ich sie auch nach außen?
  • Wie fühle ich mich eigentlich gerade? Und warum fühle ich mich überhaupt so?
  • Bei Dingen, die nicht zu deiner Zufriedenheit gelaufen sind: Warum ist es so gelaufen? Was ist mein eigener Beitrag hierzu? Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?

Beschäftige dich so viel es geht mit dir selber. Dich selbst so richtig kennenlernen zu dürfen, ist ein weitaus größeres Abenteuer, als du jetzt vielleicht denkst.

Und keine Sorge, Abenteuer passieren trotzdem immer wieder auch im Außen. Du darfst reisen und andere Abenteuer erleben, nur eben dann mit der Haltung, dass es das abenteuerliche I-Tüpfelchen im Leben ist.

Höre auf das, was dich wirklich bewegt und mache dich auf die Reise. Auf deine ganz persönliche Heldenreise.

Und erlebe das größte Abenteuer deines Lebens.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.